Natursteine Ankauf

Welche Steine nutzt man als Füllmaterial für Gabionen?

Gabionen als Windschutz und Sichtschutz

Gabionen stellen eine immer beliebtere Alternative zu Mauern, Hecken und Zäunen dar. Die mit Gabionensteinen gefüllten Drahtkörbe fungieren als Sichtschutz, zur Hangabsicherung oder für die Befestigung von Ufern – aber auch als Eyecatcher im heimischen Garten, beispielsweise als Gartenbank oder Unterkonstruktion für den Grill. Unsere Auswahl an Gabionensteinen reicht dabei vom Basaltstein über den Granit-Lesestein bis zum Kalkstein. Dabei ist jedoch je nach Art der Gabione die Größe der Steine entscheidend. Was Sie bei der Wahl des passenden Füllmaterials beachten sollten, verraten wir Ihnen hier.

Prinzipiell wird zwischen der Zaungabione und dem Gabionenkorb unterschieden. Beide Varianten finden sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich ihre Anwendung und unterscheiden sich insbesondere hinsichtlich der Form und Nutzung.

Die passenden Steine für Zaungabionen

Die Zaungabione verfügt über eine geringe Baubreite und ist deutlich schmaler als ein Gabionenkorb. Somit eignet sie sich besonders gut als Sichtschutz im Privatbereich. Bei der Auswahl der Steine muss jedoch besonders auf deren Größe geachtet werden, damit diese den Gabionenkorb ideal ausfüllen und für ausreichend Sichtschutz sorgen. Sind die Steine zu klein, rutschen sie durch die Maschen der Körbe. Für das Befüllen der Gabionenkörbe gilt somit – je passender die Größe der Steine ist, desto einfacher ist das Befüllen, da weniger geschichtet werden muss. Das Schichten per Hand ist nämlich nicht nur sehr mühsam, sondern auch unheimlich zeitaufwendig. Wir empfehlen deshalb die Gabionensteine Basalt (mit einer Größe von 50-80 mm) oder Granit (mit einer Größe von 60-90 mm).

Als Faustregel gilt:
Für eine Zaungabione mit einer Tiefe von 15 – 23 cm und einer Standardmasche von 50×200 mm benötigen Sie Steine mit einer Größe von 60- 90mm (alternativ: 60-120mm).

Die passenden Steine für Gabionenkörbe

Gabionenkörbe können vielseitig genutzt werden und sind in der Regel mindestens 50 cm tief. Somit können Sie für das Befüllen der Drahtkörbe auch auf gröbere Steine mit einer Körnung von bis zu 250 mm zurückgreifen. Im Gegensatz zu Zaungabionen müssen diese Gabionen aufgrund der größeren Auflagefläche nicht noch zusätzlich mit einem Pfosten im Boden verankert werden. Die Gabionenkörbe können somit als Lärmschutzwände im öffentlichen Bereich eingesetzt werden, dienen aber auch als Hochbeetgabionen, Sitzgabionen oder als Rankhilfe für Kletterpflanzen im heimischen Garten. Gröbere Korngrößen, wie sie beispielsweise Wasserbausteine in der Körnung 90/250 mm aufweisen, eignen sich als Füllmaterial oftmals besonders gut. In unserem Sortiment finden Sie jedoch auch eine große Auswahl an Natursteinen wie Kalkstein, Basalt, Lipharit oder Dolomit, die Sie ebenfalls ideal für die Umsetzung von Projekten in Ihrem Garten sowie für Hangbefestigungen oder die Gestaltung von Gabionenwänden nutzen können.

Als Faustregel gilt:
Für einen Gabionenkorb mit einer Tiefe von 50 cm und einer Standardmasche von 100×100 mm benötigen Sie Steine mit einer Mindestkörnung von 90 mm bis zu 250 mm.

Der Vorteil bei der Nutzung von Natursteinen als Füllmaterial für Gabionenkonstruktionen ist die große Gestaltungsfreiheit, die sich Ihnen bietet. Je nach Nutzungszweck und Ihren persönlichen Präferenzen können Sie in unserem Sortiment aus einer Vielzahl an Farben, Formen und Materialeigenschaften auswählen. Sollten Sie für ein größeres Projekt die angebotenen Materialien in kleineren oder größeren Körnungen benötigen, unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Weitere Artikel zum Thema Findlinge aus unserem Ratgeber:

Die passenden Produkte finden Sie natürlich auch bei uns:

Weitere Beiträge in unserem Ratgeber zu den Themen: