Natursteine Ankauf

Trockenmauern aus Naturstein selbst gestalten

Naturstein kann auf ganz unterschiedliche Art verbaut werden. Neben der beliebten Nutzung als Terrassenbelag oder für die Pflasterung von Gehwegen und Einfahrten, bieten sich Natursteine wie Granit, Basalt oder Sandstein ebenso für die Gestaltung einer Trockenmauer in Ihrem Garten an. Im Gegensatz zu Mauern aus Beton haben Trockenmauern aus Naturstein den Vorteil, dass sie als dekorativer Blickfang für einen natürlichen Charme zwischen Ihren Blumenbeeten, Hecken und Büschen sorgen. Doch werten Trockenmauern Ihren Außenbereich nicht nur optisch auf. Ob als Befestigung an einem Hang oder freistehend als Abgrenzung – Trockenmauern sind praktisch und bieten Ihnen viele Vorteile. Wie Sie die rustikalen Mauern aus Naturstein ganz einfach in Eigenregie errichten und gestalten können, erklären wir Ihnen in unserem heutigen Ratgeberartikel.

Unser Tipp für Sie!
Lassen Sie sich von unseren gebrauchten Pflastersteinen inspirieren!

Granit Mauerstein grau gespalten

Trockenmauern aus Naturstein – mehr als nur ein optischer Blickfang 

Ebenso wie die Einrichtung des Innenbereichs, nimmt auch die Gestaltung Ihres Außenbereichs viel Zeit und Eigeninitiative in Anspruch. Schließlich möchten Sie sich wohlfühlen und die eigenen vier Wände sowie den Außenbereich Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack gestalten. Dabei kann sich besonders der Garten zu einem Großprojekt entwickeln. Neben Beeten oder einer dekorativen Kräuterspirale möchten Sie möglicherweise auch eine gemütliche Sitzecke errichten oder einige Büsche pflanzen. Und auch der kleine Hang am Ende Ihres Grundstücks eignet sich doch sicherlich hervorragend, um in Ihre Gartengestaltung einbezogen zu werden. Um Hängen und Hochbeeten Halt zu verleihen, eignen sich Trockenmauern aus Naturstein deshalb ideal. Noch dazu profitieren Sie von der Langlebigkeit und dem natürlichen Charme des beliebten Naturmaterials. Ein weiterer großer Vorteil – Sie schaffen einen wertvollen, natürlichen Lebensraum für Insekten und Kleintiere, die für die Erhaltung und die Entwicklung Ihrer grünen Oase unabdingbar sind. Dekorativ bepflanzt wird Ihre Trockenmauer aus Natursteinen schließlich zu einem optischen Hingucker und fügt sich harmonisch in das Gesamtbild Ihres Gartens ein. 

Stützmauern am Hang – so gelingt Ihr Bauprojekt 

Eine Stützmauer aus Naturstein sorgt für Stabilität und gibt höher gelegenen Terrassen oder Hochbeeten ausreichend Halt. Um eine solche Stützmauer zu errichten, legen Sie in einem ersten Schritt ein Fundament an und bedecken dieses mit Bausand. Beachten Sie außerdem Folgendes: 

  • Das Fundament bildet eine wichtige Basis, auf die Sie unter keinen Umständen verzichten sollten. Sand und Erde bieten allerdings keine ausreichende Stabilität. Setzen Sie stattdessen auf eine verdichtete Schicht aus Schotter, die ein späteres Absinken der Trockenmauer verhindert. Heben Sie den von Ihnen ausgewählten Bereich sorgfältig etwa 40 Zentimeter tief aus und geben Sie eine 30 Zentimeter starke Schotterschicht darauf. Den Abschluss Ihres Fundaments bildet eine circa 10 Zentimeter starke Schicht aus Sand. 
  • Dient Ihre Trockenmauer der Hangbefestigung, sollte Sie über eine leichte Schräge in einem Winkel von etwa 15 Grad verfügen. Somit sorgen Sie dafür, dass Ihre Mauer auch starkem Wind oder Regen standhält. 
  • Ist das Fundament errichtet, können Sie damit beginnen, die Natursteine aufzuschichten. Die größten Steine dienen als stabile Basis im unteren Bereich Ihrer Mauer. Daraufhin folgen kleinere oder ungleichmäßigere Steine. Schichten Sie die Steine so aufeinander, dass keine Kreuzfugen entstehen. Glatte Natursteine wie Sandstein oder Kalk eignen sich besonders gut für das regelmäßige Schichten. 
  • Arbeiten Sie außerdem auch sogenannte Bindesteine in Ihre Trockenmauer ein. Mauersteine dieser Art reichen bis in die Hinterfüllung Ihrer Mauer und sorgen für zusätzliche Stabilität. 
  • Die Hinterfüllung der Mauer besteht meist aus Natursteinschotter. Hinterfüllen Sie Ihre Mauer während des Schichtens der Natursteine mit dem Schotter, der eine zuverlässige Drainageschicht bildet. 
  • Als Abschluss können robuste Natursteinplatten verarbeitet werden, die Ihre Trockenmauer noch einmal ausreichend fixieren. Die Platten aus dem charmanten Naturmaterial können Ihnen zugleich als Sitzgelegenheit dienen. 

Trockenmauern bepflanzen 

Zu einem ganz besonderen Blickfang wird Ihre Trockenmauer aus Natursteinen, wenn Sie sie dekorativ bepflanzen. Bereits während Sie Ihre Trockenmauer errichten, können Sie größere Hohlräume mit Erde auffüllen und die Pflanzen darin einsetzen. So werden die Wurzeln nicht beschädigt. Stützmauern am Hang bieten Ihren Pflanzen eine feuchten Lebensraum. Besonders gut eignen sich aus diesem Grund Glockenblumen, Farne oder Lerchensporn. Für eine etwas wildere und dennoch sehr natürliche Optik sorgen Stauden wie Blaukissen oder Silberhornkraut, die allerdings sehr stark wachsen und somit viel Platz einnehmen. 

 

Haben Sie Fragen zu der Errichtung einer Stützmauer aus Natursteinen oder können wir Ihnen bei der Auswahl passender Natursteine und Natursteinplatten behilflich sein? Für allgemeine Fragen oder spezifische Anfragen erreichen Sie uns ganztägig telefonisch oder können sich über unser Kontaktformular an uns wenden. Wir freuen uns, Sie bei Ihrem Bauvorhaben zu unterstützen!

Weitere Beiträge in unserem Ratgeber zu den Themen:

0